KRONGARTEN 2017

KRONGARTEN 2017
Der österreichische Künstler David Moises gestaltet 2017 den Krongarten. Ab 1. Mai beginnt der Aufbau
KRONGARTEN 2016

Der iranische Bildhauer Vooria Aria nimmt sich 2016 des Krongartens an – eine begehbare und benutzbare Skulptur. Der Krongarten 2016 ist Teil des Ausstellungsprojektes „Restrictions of the Earth“ – eine Ausstellung, die in Kooperation mit dem Kunstraum Karsi Sanat in Istanbul entstanden ist. Flucht, Migration und Heimat, ein Leben in einer neuen Heimat, wie gehen wir? Wie gehen die KünstlerInnen damit um? Ein äusserst aktuelles Thema künstlerisch als begehbare Skulptur umgesetzt.

Ebenso ist in die Konstruktion ein Fahrrad Abstellplatz integriert – ein Versuch den vielen Gästen und BesucherInnen des Krongartens zu unterstützen, ihre Räder auch problemlos abstellen zu können. Ein Parkplatz für Mensch und Zweiräder!

 

KRONGARTEN 4.0
Andreas Strauss hat einen Krongarten 4.0. geschaffen – das Holz in die Stadt gebracht. 6m3 Holz, wie in einem Sägewerk, raue Fichte, gestapelt, ein veränderbares Sitzmöbel auf 9m Parkplatz.Ein Freiraum „Nichtmöbelmöbel“ mit dem Sytembedingt großen Vorteil den „Parkraum“ bei Bedarf von Zeit zu Zeit auch umarangieren zu können um zB auch den Austellungsraum für Aussenraumtaugliche Veranstaltungen geringfügig zu erweitern / um für Anrainer Besucher, Passanten, Flaneure und Statdbenutzerinnen als Parkraum für sich selbst zu funktionieren.…about strauss from sabine dreher.
Sabine Dreher http://www.liquidfrontiers.com/
“Andreas Strauss has spent years practicing and perfecting a research method and lifestyle based upon the intensive movement between places and disciplines. Strauss’ work in multiple media and team constellations are often practiced as transfer; formats and functions freed from one context and shifted into another. Such shifts, between public and private space, arts and city space, centre and margin, art and consumption, operate as illuminating and critical maneuvers making social conditioning visible. Strauss is not afraid of experimenting upon himself.”Andreas strauss …1968, studied and graduated at the Art University Linz in the class of Helmut Gsöllpointhner, the initiator of the “Forum Design and Forum Metall” FestivalsBesides my own projects I am also involved in various art groups like Time’s Up, Toxic Dream, Bilderwerfer, isation.org.

 

 

scroll down for english version:

Zuletzt (2014) verwandelte sich der Krongarten in eine orientalische Oase: Eine begehbare Skulptur aus Europaletten. Aus deren Öffnungen das Grün spriesst: Minze in allen Varianten und Sorten – die nicht nur betrachtet sondern auch von vielen Leuten geerntet wurde. Der Garten war wieder Treffpunkt, Kommunikationsort, Ort der Partizipation, der Kunst, der Natur. Eine Oase in der Stadt. Ein wenig Nachdenken zu unserer Beziehung zu Stadt und Natur, zu Parkplatz und Erholungsraum. Ein neues Miteinander, ein neues Lebensgefühl.

Auch im Sommer 2015 wollen wir diese Fläche als begehbare Skulptur gestalten, für Veranstaltungen nutzen und den BewohnerInnen der Stadt zur Verfügung stellen – Eine Erweiterung des Ausstellungsraumes in den öffentlichen Raum. Dazu laden wir alle KünstlerInnen ein:

FAKTEN

  • Ort: Krongasse 20, 1050 Wien
  • Grösse: 9×2,5m – inmitten von Längsparkplätzen
  • Laufzeit Projekt: 1. Mai bis 30. September 2015.
  • Aufbau April, Abbau 29. September 2015 das Projekt muss in einem Tag selbst auf- und auch wieder abgebaut werden. Hilfe steht natürlich zur Verfügung.
  • Material: leicht auf/abbaubar, wasser- und feuerfest, den Bestimmungen für öffentlichen Raum entsprechend. Eine Absperrung zum Strassenraum muss gegeben sein (gesetzliche Vorschrift inkl. Beschilderung)
  • Budget: 500 Euro – Sachsponsoren können/sollen angedacht werden.
  • Voraussetzung: das Projekt muss begehbar, benutzbar sein

EINREICHUNG bis 15.02.2015 an: art@hinterland.ag

  • digitale Projektskizze max 4 A4 Seiten. Pdf Datei
  • Lebenslauf inkl. eigener relevanter ausgeführter Projekte
  • Abgabe bis spätestens 15. Februar 2015
  • Eine internationale Jury (wird noch bekanntgegeben) sichtet die Einreichungen auf Machbarkeit und inhaltliche Relevanz.

MEHR INFO AUCH UNTER: http://Art.hinterland.ag 

 

OPEN CALL KRONGARTEN 2015

A green space within all the parkingspaces, an oasis within the traffic. A place of peace, of nature, of art and a meeting point: this became possible in 2012 – after long discussions and talks. In 2015 (from May 1. to September 31.) we will again be able to use nearly 2 parking spaces to create a temporary public space. www.krongarten.at

In 2014 the krongarten was transformed into an Oriental Oasis: an accessible sculpture of Europallets, in the gaps inbetween various sorts of mint were growing, ready to be picked by everyone. The garden was once again used as a meeting point, a place of communication, participation, art and nature. An unknown oasis in the middle of the city. A place where everyone can relax, think about our relation to nature and city, to parkingspace and a space of relaxation. A new way of thinking and enjoying our lives.

in 2015 we want to use our 1,5 parkingspaces again as a walkable skulpture, we want to use this „parkingspace“ as a temporary public space for events, for meetings, for exhibitions, for peaceful talks and gatherings. Therefore we would like to invite all artists to participate in our open call:

FACTS

  • place: Krongasse 20, 1050 Vienna
  • Size: 9×2,5m  – within the parking places
  • Time Project: May 1. – September 30. 2015
  • Installation: April 30, dismantling September 29, 2015. The project has to be installed and dismanteld within one day!
  • Material: easily removable, waterresistant, fire restistant, must correlate to the regulations for buildings in public space. A barrier against the moving traffic has to be installed ( traffic regulation incl.road signs)
  • Budget: 500 Euro – possible contributions in kind should be considered
  • Requirement: the project has to be accessible and usable as public space!!

 

SUBMISSION until February 15, 2015 to: art@hinterland.ag

  • Digital concept: max 4 A4 pages. Pdf file
  • CV including some relevant realised projects
  • deadline: february 15., 2015
  • an international jury (still to be named) will choose the winning project, regarding feasability form and content wise.

 

ARCHIV:

Krongärtlein:

Von 1. Mai bis 30. September 2014 werden wir wieder Parkplätze zu einer Grünfläche umwandeln und dabei neuen Freiraum für alle schaffen. Diesmal wollen wir mit dem Projekt hinaus in den Bezirk – wir wollen ALLE einladen sich ein Stück Krongarten mitzunehmen. Ein Stück (Kron)Garten vor jeder Tür.

Ein interaktiver Stadtplan verbindet alle kleinen Krongärtlein und macht diese öffentlich!

Pflanze / Säe etwas in Dein kleines Krongärtlein! Schreibe Deinen Namen / Deine Adresse / Deine Wünsche auf dein Krongärtlein

Pflanze / Säe etwas in Dein kleines Krongärtlein! Schreibe Deinen Namen / Deine Adresse / Deine Wünsche auf dein Krongärtlein

 

Im Sommer 2014 wird der Krongarten wieder wachsen.

  1. Alle sind eingeladen mit einer Kiste aus Holz, Plastik oder ähnlich wasserfestem Material in den Krongarten zu kommen z.B. leere Konservendosen, leere Plastikbecher, leere Kübel…. Im Krongarten stehen KrongärtnerInnen zur Verfügung, die Dir helfen Deine Kiste zu befüllen – mit Erde, Dünger und vor allem Saatgut und/oder kleinen Pflanzen.
  2. Du nimmst Deine gut gefüllte Kiste mit nach Hause und stellst sie gut für die Öffentlichkeit sichtbar vor Deine Türe, Dein Geschäft, Deine Schule, im Park…und pflegst und hegst Deine Pflanzen und erntest dann im Laufe der Zeit Dein Gemüse.
  3. Du fotografierst Deine Kiste und sendest Dein Bild an info@krongarten.at und markierst im Stadtplan Deinen Standort. Du kannst den Fortschritt Deines Pflanzenwachstum immer wieder dokumentieren und Photos zu Deinem Ursprungsphoto hinzufügen: ein work in progress. So wie die Pflanzen wachsen, wächst auch der Krongarten.
  4. Auf dieser Website entsteht ein Stadtplan mit allen Standorten der Krongarten Ableger. Ein grünes Miteinander im 5. Bezirk!
  5. Ein grüner 5. Bezirk inklusive einem interaktiven Stadtplan mit allem Krongärtlein-Grün entsteht. Ein Miteinander, ein Austausch, ein „sich gegenseitig besuchen gehen“, ein Vergrünen des Strassenbildes, ein Grünes Margareten.
  6. Im Interaktiven Stadtplan entsteht gleichzeitig eine Dokumentation über den Krongarten und die Krongärtlein. Jeder ist Teil davon.

VERNETZUNG innerhalb des Bezirks. Ein gemeinsame Miteinander wird möglich, Neue Kontakte entstehen, neue Kulturen kennenlernen, den eigenen Bezirk neu kennenlernen, NEUGIERDE! Wir haben den Krongarten auf die Beine gestellt, die Basis sozusagen – nun soll das Projekt raus in den Bezirk – möglich für alle!